Sammelsurium


Ich habe meine fliegerische Grundausbildung zum Privatpilotenschein auf dem Flugplatz Birrfeld (LSZF) gemacht. Von hier aus startete ich auch die meisten Flüge in der Schweiz.


Birrfeld LSZF, RWY 08/26, 700 m

Wenn ich mein Flugbuch anschaue, hat sich ein ganzes Sammelsurium an verschiedenen Flugzeugtypen angesammelt, welche ich in meiner Flieger-Karriere geflogen bin.

Ich habe zwar die IFR-Ausbildung und die Ausbildung zum Berufspiloten absolviert, hatte aber nie die Ambition Fliegerlizenzen zu sammeln.

In meinen Ferien bin ich viel in Kanada und den USA geflogen. Dort kann man leicht jedes Flugzeug oder Helikopter mieten und fliegen. Die unten aufgeführten Typen habe ich nicht alle als verantwortlicher Pilot gesteuert. Oft war ein Fluglehrer dabei, der mir auf die Finger geschaut und die Verantwortung getragen hat.
 




Cessna:

     

Die Bilder sind nicht die Maschinen die ich geflogen habe, entsprechen aber dem Typ.

Die Helikopter bin ich nicht eigenverantwortlich geflogen.

Mit diesem Flugzeug verbinden mich viele Erinnerungen: der erste Alleinflug, das Privatpiloten-Brevet, eine Reise quer über den nordamerikanischen Kontinent, viele Alpenrundflüge, etc. etc.

 


C150
/ C152:

Hersteller:
Reims CESSNA, F / USA
 
Motor:
Lycoming, 4 Cylinder boxer, 108 PS

Länge:
7,24 m

Spannweite:
10,16 m
  
Höhe:
2,44 m

Max. Startgewicht:
758 kg

Reisegeschwindigkeit:  160km/h

 


C172

Hersteller:
Reims CESSNA, F / USA
 
Motor: Lycoming IO 320-H2AD
4 Zylinder Vergasermotor mit 119 kW (160 PS)

Länge: 8.22 m

Spannweite: 10.97 m
 
Höhe: 2.68 m

Max. Startgewicht: 1156 kg

Reisegeschwindigkeit:  105 KIAS (195 km/h)

 

Mit der abgebildeten HB-CNY des Birrfeld habe ich oft Alpenrundflüge mit Passagieren gemacht. Die C-172 ist der "VW-Golf der Lüfte"; sicher, gutmütig und als Hochdecker mit einer guten Sicht für Pilot und Passagiere.

Eine C172 mit einziehbarem Fahrwerk und Verstellpropeller. Ein bequemes Reiseflugzeug mit dem ich in den Vereinigten Staaten viele Flüge über unwirtlichem Gelände (Wüsten in Arizona und Texas) gemacht habe.
 


C172RG

Hersteller:  CESSNA, USA
 
Motor:
Avco Lycoming.
 0-360-FlAG (180 PS)


Länge: 8.30 m

Spannweite: 10.90 m
 
Höhe: 2.68 m

Max. Startgewicht: 1192 kg

Reisegeschwindigkeit:  140 KIAS (255 km/h)


C210 Centurion

Triebwerk: ein 6-Zylinder-Boxermotor Continental TSIO-520-P / 231 kW (300 PS)

Höchstgeschwindigkeit: 357 km/h in 5180 m

Dienstgipfelhöhe 7010 m

Reichweite 1593 km

Leermasse 1120 kg max.
Startmasse 1821 kg   

Spannweite 11,20 m
Länge 8,50 m
Höhe 2,95 m

Eine komplexe, schnelle Einmotorige mit Druckkabine und 300 PS.
Ein "Wettererkundungsflug" in Texas bei tiefer Wolkendecke ist mir noch in guter Erinnerung.


Piper:

     

Viele Alpenrundflüge und eine Ueberquerung des nordamerikanischen Kontinents habe ich mit dieser Maschine gemacht. In Amerika "natürlich" mit Klimaanlage (die rund 20 PS Motorleistung gefressen hat)


PA-28 Cherokee

Hersteller:
PIPER Aircraft Corporation, Florida USA

Motor: Lycoming O-360-A4M
4 Zylinder Vergasermotor mit 119 kW (160 PS)

Länge: 7.25 m

Spannweite: 10.66 m

Höhe: 2.24 m

Max. Startgewicht: 1055 kg

Reisegeschwindigkeit: 105 KIAS
(195 km/h)

 


PA-28 Warrior

Hersteller: PIPER Aircraft Corporation, Florida USA

Motor: Lycoming O-360-A4M
4 Zylinder Vergasermotor mit 134 kW (180 PS)

Länge: 7.25 m

Spannweite: 10.66 m

Höhe: 2.24 m

Max. Startgewicht: 1157 kg

Reisegeschwindigkeit: 120 KIAS
(222 km/h)
 

Die hier abgebildete HB-PAF mit ihrem 180 PS-Motor war meine bevorzugte Maschine für Alpenrundflüge mit Passagieren.

Eine recht flotte komplexe einmotorige mit einem T-Leitwerk.


PA-28RT Arrow

Hersteller:
PIPER Aircraft Corporation, Florida USA

Motor: Lycoming IO 360-C1C6
4 Zylinder Einspritzmotor mit 145 kW (200 PS)

Länge: 8.24 m

Spannweite: 10.82 m

Höhe: 2.52 m

Max. Startgewicht: 1247 kg

Reisegeschwindigkeit: 135 KIAS (250 km/h)

 


J3C Cub

Hersteller: Piper

Motor: Continental A-65, 65 PS

Länge: 6.8 m
Spannweite: 10.7 m

Gewicht: 553 kg

Reichweite: 483 km

Geschwindigkeit: 75 Kts, 140 km/h

Dienstgipfelhöhe: 4'400 m

Schon als Bub bin ich auf dem damaligen Flugplatz Spreitenbach um die Cub herumgestreift. 25 Jahre später habe ich genau diese Maschine in Buttwil gefunden und natürlich musste ich die Einweisung haben. Viele unvergessene und gemütliche Flüge verbinden mich mit  diesem "Stoffdrachen".


Divers:

   

Die Moony ist der Porsche der Lüfte. Eigentlich als 4-Sitzer ausgelegt, ist sie doch am Besten zu zweit zu fliegen. Eine Maschine, die in den Alpen noch beruhigende Reserven hat.


Mooney M20J

Hersteller:
Mooney (Kerrville, Texas)

Motor: Lycoming I0-360 A3B6 (200 PS)

Länge: 7,52 m m

Spannweite: 11.00 m

Höhe: 2.52 m

Max. Startgewicht: 1240 kg

Reisegeschwindigkeit: 172 KIAS (311 km/h)

 


Slingsby

Hersteller: Slingsby

Bezeichnung: T67M

Motor: Lycoming AEIO-320-D1B
4 Zylinder Einspritzmotor mit 119 kw (160 PS)

Länge: 7.29 m

Spannweite: 10.60 m

Höhe: 2.36 m

Max. Startgewicht: 907 kg (Kunstflug 884 kg)

Reisegeschwindigkeit: 120 KIAS (222 km/h)

 

Ein Kunststoff-2-Sitzer mit Kunstflugfähigkeiten. Das Cockpit bietet hervorragende Rundumsicht und mit der Knüppelsteuerung ist dieses agile Flugzeug eine Freude zu fliegen. Die abgebildete Maschine ist zudem IFR-ausgerüstet (???).

Einige Akrobatik-Lektionen habe ich mit diesem kleinen, quicklebendigen Doppeldecker "just for fun" in Florida gemacht.


Pitts S2

Motor: 180 PS

Länge: 5,71 m

Spannweite: 5,28 m

Höhe: 2,02 m

Max. Startgewicht: 737 kg

Reisegeschwindigkeit: ca. 240 km/h

 


Katana

Hersteller: FSB Flugzeug:
DV20 Diamond Aircraft, Austria

Motor: Rotax 912A3
4 Zylinder Vergasermotor mit 59.6 kW (81 PS)

Länge: 7.53 m

Spannweite: 10.80 m

Höhe: 2.18 m

Max. Startgewicht: 730 kg

Reisegeschwindigkeit: 105 KIAS (195 km/h)

 

Ein modernes Schulungsflugzeug aus Kunststoff mit einem modernen Rotax-Motor und Verstellpropeller. Eine Gute Sicht aus dem Cockpit.

 


Schweizer 2-33

Obwohl es auf dem Heimatflugplatz verschiedene Segelfluggruppen hat, musste ich erst nach Texas reisen, bis ich das erste Mal mit einem Segelflugzeug geflogen bin.


verschiedene Hängegleiter

Als einer der ersten Hängegleiterpiloten sind wir noch mit dem Rogallo-Design mit einer Gleitzahl von "eins zu Stein" (1:4) geflogen.

 

 

 


verschiedene Gleitschirme

Seit 2002 habe ich das Fliegen mit dem Gleitschirm entdeckt.

Die Alpen sind eines der schönsten Gleitschirmparadiese der Welt. Warum also Abseits stehen ?


Rotorcraft

   

 


Hughes 369

Einige Lektionen mit dem Hughes haben mich mit der Problematik des Helikopterfliegens vertraut gemacht. Inklusive langsam fliegen und schweben auf der Stelle.


Jet Ranger

Einige Flüge mit dem Turbinen-Heli Jet Ranger.

Allerdings "nur geflogen". Das Management der Turbine hat der verantwortliche Pilot gemacht.

 

 


Eurocopter EC 120 B Colibri

Ein ganz moderner europäischer Turbinen-Heli. Ich bin sonst nicht unbeding ein Fan von Elektronik-Gadgets, aber hier erleichtert die Elektronik dem Piloten das Leben sehr.


Benson Gyrocopter

Der Ur-Ahn aller Gyrocopters.

In den Vereinigten Staaten kommt man fast nicht daran vorbei.


Air Command Gyrocopter

Einige Cross-Country-Flüge alleine mit dem Air Command in Florida sind mir in guter Erinnerung.


Air & Space 18A

Die A&S 18A ist momentan immer noch der einzig offiziell zugelassene Flugschrauber der Welt. Alle andern Gyrocopter fliegen in der Experimental-Kategorie.
Der 18A hat die Fähigkeit, senkrecht zu starten (Jump-Start).
 



 


HB-YFM Gyrocopter

Selbst gebaut.

Den Erstflug selber gemacht.

Für mich etwas ganz Spezielles.